Ute bloggt: die verwunschene Tattoojacke

 

DSC_0662 aa150

Weil es so schön war, und mir beim Besticken der ersten Jeansjacke die Ideen nicht ausgehen wollten, habe ich mir für den Urlaub eine leichte Sommervariante genäht, eine Bikerjacke aus grauem Baumwollchintz.

Die Idee war, ein Gegenstück zu den kontrastreichen Stickereien auf der ersten  Jeansjacke zu fertigen. Ich wollte es diesmal etwas indirekter, zarter und „zauberhafter“. Eine Jacke also, die erst auf den zweiten Blick wirkt, und somit etwas raffinierter daherkommt. Herausgekommen ist eine „verwunschene Tattoojacke“, die, wie die erste Jeansjacke auch, mit so gut wie Allem kombiniert werden kann.

DSC_0647 aa150DSC_0660 aa150

 

Bei den Stickgarnen habe ich deshalb versucht, Ton in Ton zu bleiben, was beim Griff in die bunte Schublade schon eine gewisse Herausforderung darstellte. Der Chintz-Stoff, den ich dafür ausgesucht habe, hat einen Elastananteil, und ich war gespannt, wie sich die Stickergebnisse darauf machen. Würden sie wellig werden? Nein! Es hat, ehrlich gesagt, überhaupt keinen Einfluss genommen.

Für das Futter habe ich einen Stoff von Liberty ausgesucht, den ich schon vor einigen Jahre bei einer Kurz-Reise in  London erworben hatte. Er hatte also  schon einige Zeit auf seine passende Verwendung gewartet. Wieder einmal hat sich also mein „kleines Stofflager“ bewährt.

DSC_0670 aa150DSC_0677 aa150DSC_0681_150

 

Zu den Eigenschaften der Janome Horizon 14000 können die Erfahrungen, die ich bei der Anfertigung der Jeansjacke bereits gemacht habe, nur nochmals unterstrichen werden. Die Maschine lässt sich von wirklich gar nichts aus der Ruhe bringen. Auch diesmal ist kein einziges Mal der Fäden gerissen. Das Stichbild der einzelnen Motive ist einwandfrei. Wobei man bedenke, dass keine einzige Einstellung, die die Maschine vorgegeben hat, manuell verändert wurde.

Zwischenzeitlich ist es übrigens so, dass bei mir jetzt häufig zwei Maschinen arbeiten. Die eine stickt und mit der anderen wird weiter genäht. So habe ich diese zweite Jacke bereits mit einer ordentlichen Zeitersparnis anfertigen können.

Jetzt geht es mit einem bunt gepackten Koffer für ein paar Tage in die Sommerferien. Danach gibt es etwas Trachtenmäßiges für das Oktoberfest, mehr dazu im September.

Bis dahin wünsche ich Euch eine gute Zeit und einen wunderschönen Sommer.

Herzliche Grüße, Eure Ute

Einen Kommentar hinterlassen